Foto: Alexander Pryanikov, Venera Dulova, Daria Dulova

Strafverfahren

Gegen die bereits verurteilten Einwohner von Karpinsk wurde ein Strafverfahren wegen Glaubens wieder aufgenommen. Es fand eine Reihe von Durchsuchungen statt

Gebiet Swerdlowsk

Am 30. März 2020 durchsuchten Sicherheitskräfte in Karpinsk erneut die Wohnungen von Venera Dulova und ihrer Tochter Daria sowie von Aleksandr Pryanikov, der Ende Januar wegen Extremismusvorwürfen zu Bewährungsstrafen verurteilt worden war . Die Sicherheitskräfte drangen auch in die Wohnung einer anderen Familie in der Stadt Woltschansk (Region Swerdlowsk) ein.

Die Gläubigen waren in einen neuen Kriminalfall verwickelt. Bei ihnen wurden digitale Medien und elektronische Geräte beschlagnahmt. Nach den Durchsuchungen verhörten die Ordnungshüter Alexander Prjanikow und seine Frau Anastasia und durchsuchten ihr Auto.

Bemerkenswert ist, dass der Durchsuchungsbefehl von Swetlana Gabbasowa ausgestellt wurde, derselben Richterin des Stadtgerichts Karpinski, die zuvor Dulow und Pryanikov zu Bewährungsstrafen verurteilt hatte. Damals wie heute leitete der Ermittler Vladimir Sudin ein Strafverfahren ein. Neben ihm nahmen auch die Ermittler A. Spirin und A. Owtschinnikow an den Durchsuchungen teil.

Der Beschluss zur Einleitung eines neuen Strafverfahrens wurde am 18. Februar 2020 unterzeichnet. Wenn das letzte Mal, dass Gläubige gemäß Teil 2 des Artikels 282.2 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation (Beteiligung an den Aktivitäten einer extremistischen Organisation) angeklagt und für schuldig befunden wurden, dann im Rahmen eines neuen Verfahrens gemäß Teil 1.1 des Artikels 282.2 des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation (Beteiligung an den Aktivitäten einer extremistischen Organisation), Drei Gläubige werden beschuldigt, mit Einwohnern von Karpinsk über Gott gesprochen zu haben. Gleichzeitig treten Zeugen in dem Fall auf, "deren wahre Daten geheim gehalten werden".

Zweiter Fall von Prianikov und anderen in Karpinsk

Fallbeispiel
Im Februar 2020, vor Abschluss der Anhörungen im ersten Verfahren gegen Alexander Pryanikov, Venera und Darya Dulova, leitete das Ermittlungskomitee eine weitere Anhörung wegen Organisation, Teilnahme und Beteiligung an den Aktivitäten einer extremistischen Organisation ein. In den Fall verwickelt sind auch Anastasiya Pryanikova, Aleksandrs Ehefrau Swetlana Saljajewa und ihr Ehemann Ruslan, der kein Zeuge Jehovas ist. Für die Tatsache, dass die Saljajews, die Pryanikov zu einem Besuch einluden, mit ihren Kindern über evangelikale Werte diskutierten, wurden die drei auch beschuldigt, “Minderjährige in eine kriminelle Gruppe einzubeziehen”. Der Fall kam im April 2021 vor Gericht. Im August 2023 gab der Richter den Fall aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Anklageschrift an die Staatsanwaltschaft zurück. Im Oktober bestätigte die Berufung diese Entscheidung. Im April 2024 stimmte auch das Kassationsgericht ihm zu.
Chronologie

Angeklagte in dem Fall

Zusammenfassung des Falles

Region:
Gebiet Swerdlowsk
Siedlung:
Karpinsk
Woran besteht der Verdacht?:
"An verschiedenen Tagen hat er sich verpflichtet [und] ... Handlungen, die darauf abzielen, die rechtswidrigen Aktivitäten der Zeugen Jehovas in der Stadt Krasnoturyinsk fortzusetzen und sich in der Einberufung von Versammlungen und der Organisation von Predigtaktivitäten auszudrücken" (aus der Entscheidung, ein Strafverfahren einzuleiten).
Aktenzeichen des Strafverfahrens:
12002650042000009
Eingeleitet:
18. Februar 2020
Aktueller Stand des Verfahrens:
Voruntersuchung
Untersuchend:
SO in Krasnoturinsk SU des Ermittlungskomitees der Russischen Föderation für das Gebiet Swerdlowsk
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation:
282.2 (1.1), 282.2 (1), 150 (4), 282.2 (2)
Aktenzeichen des Gerichts:
1-3/2023 (1-8/2022; 1-105/2021)
Gericht:
Карпинский городской суд Свердловской области
Richter am Gericht erster Instanz:
Вера Драницина
Fallbeispiel