Aktualisierte: 22. Juli 2024
NAME: Gerasimov Artem Vyacheslavovich
Geburtsdatum: 13. Januar 1985
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 1510 Tage in der Kolonie
Satz: Strafe in Form einer Freiheitsstrafe von 6 Jahren in einer Strafkolonie des allgemeinen Regimes
Aktueller Standort: Penal Colony No. 10 in Rostov Region
Adresse für die Korrespondenz: Gerasimov Artem Vyacheslavovich, born 1985, IK No 10 in Rostov Region, per. Kazachiy, 22, g. Rostov-on-Don, Russia, 344033

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das zonatelecom.

Päckchen und Päckchen sollten nicht verschickt werden , da ihre Anzahl pro Jahr begrenzt ist.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Im Frühjahr 2019 nahmen FSB-Beamte den Zeugen Jehovas, Artem Gerassimow, in Jalta fest. Der Gläubige wurde des Extremismus bezichtigt und zu einer Geldstrafe von 400.000 Rubel verurteilt. Im Jahr 2020 verschärfte der Oberste Gerichtshof der Krim jedoch das Strafmaß und ersetzte die Geldstrafe durch 6 Jahre Gefängnis. Artem wurde in die Kolonie geschickt.

Artem wurde 1985 in Jalta geboren. Als Kind liebte er Tischtennis und Ringen.

Artem erinnert sich: "Ich habe erlebt, wie die Bibel das Leben positiv beeinflussen kann, wie sie auch in schwierigen Zeiten unterstützen kann. Die schwerste Zeit in meinem Leben waren meine Teenagerjahre, als ich innerhalb von fünf Jahren sechs geliebte Menschen verlor, darunter meinen Vater. Ich erinnere mich, dass ich mich von Anfang an für spirituelle Fragen interessierte, für Fragen über Gott. Aber später, wenn man einen Verwandten nach dem anderen verliert, ist es leicht, Atheist zu werden und nicht zu verstehen, warum Gott mir als Kind meine Lieben wegnimmt. Aber glücklicherweise begann ich in dieser Zeit, die Bibel zu studieren. Und es war ein großer Trost für mich, zu erfahren, dass Jehova, wie Jesus sagte, nicht "der Gott der Toten, sondern der Lebenden" ist, denn mit ihm sind alle lebendig.

Artem erlernte den Beruf des Konditors, arbeitete aber später in verschiedenen Fachgebieten. Zusammen mit Freunden liebte er es, Volleyball zu spielen und Campingausflüge mit Übernachtungen in den malerischen Orten der Krim zu unternehmen.

Als die Bereitschaftspolizei in Artems Haus einbrach, sagte sein Bruder, der seine religiösen Überzeugungen nicht teilte: "Warum bist du nach Artem gekommen? Schließlich läuft er mit der Bibel durch die Stadt, nicht mit einem Maschinengewehr." Nachbarn und Arbeitskollegen sprechen vom Gläubigen als einem außergewöhnlich friedlichen Menschen.

Fallbeispiel

Im März 2019 wurde Artjom Gerassimow, von Beruf Koch, beschuldigt, die Aktivitäten einer extremistischen Organisation organisiert zu haben. So nannte die Untersuchung die friedlichen Gespräche der Gläubigen über religiöse Themen und das Lesen der Bibel in engem Kreis, die darin eine “öffentliche Gefahr” sahen. Die Wohnungen von Gerassimow und anderen Gläubigen wurden durchsucht. Ein Jahr später verurteilte ihn das Stadtgericht Jalta zu einer Geldstrafe von 400.000 Rubel, aber am 4. Juni 2020 verschärfte der Oberste Gerichtshof der Krim die Strafe und ersetzte die Geldstrafe durch 6 Jahre Gefängnis. Nachdem Artjom in die Kolonie geschickt worden war, begannen die FSB-Offiziere, seine Freunde und Bekannten zu “entwickeln”.