Aktualisierte: 15. Juli 2024
NAME: Yulmetyev Aydar Maratovich
Geburtsdatum: 10. August 1993
Aktueller Stand in der Strafsache: wer die Hauptstrafe verbüßt hat
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 2 Tage in der vorläufigen Haftanstalt, 166 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 104 Tage Unter Hausarrest
Satz: Strafe in Form einer Freiheitsstrafe von 2 Jahren und 9 Monaten; Die Freiheitsstrafe gilt mit einer Bewährungszeit von 2 Jahren als zur Bewährung ausgesetzt

Biographie

Aidar Yulmetyev wurde 1993 in Nischnekamsk (Tatarstan) geboren. Er wuchs in einer Familie von Baumeistern auf und lernte von ihnen das Handwerk des Bauens. Er absolvierte auch eine Ausbildung zum Automechaniker und arbeitete in beiden Fachrichtungen. Er liebt Musik, hat an einer Musikschule studiert.

Aidar hat jüngere Brüder und eine Schwester. Das Oberhaupt dieser großen Familie, Marat Khalimovich, war der erste, der ernsthaft über die Bibel nachdachte, als er Jehovas Zeugen kennenlernte. Als Aidar große positive Veränderungen bei seinen Eltern sah, begann er sich auch für die Lehren der Bibel zu interessieren.

Aidar hat nichts mit den extremistischen Aktivitäten zu tun, die ihm vorgeworfen werden. Das Gewissen, das nach der Bibel erzogen wurde, erlaubt es Aidar nicht, zu den Waffen zu greifen. Er wies dem Einberufungsausschuss nach, dass der Militärdienst seinen Überzeugungen widersprach, so dass er seine staatsbürgerliche Pflicht erfüllen konnte, indem er einen Zivildienst leistete.

2013 heiratete Aidar. Bis zu seiner ungerechtfertigten Verhaftung arbeiteten Aidar und Albina, wie jede junge Familie, Seite an Seite für sich und andere, waren Freunde, träumten, schmiedeten Pläne. Angehörige und Freunde des friedliebenden jungen Mannes sind schockiert über den gegen ihn erhobenen Extremismusvorwurf.

Fallbeispiel

Im Mai 2018 drangen Sicherheitskräfte in Nabereschnyje Tschelny in 10 Wohnungen von Anwohnern ein und durchsuchten sie. Ilham Karimov, Vladimir Myakushin, Konstantin Matrashov und Aidar Yulmetyev wurden festgenommen und für sechs Monate in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht, danach verbrachten sie 2 bis 3 Monate unter Hausarrest. Der Grund für die Strafverfolgung ist der Glaube an Jehova Gott und der Umgang mit Glaubensbrüdern. Im November 2019 gab das Stadtgericht Nabereschnyje Tschelny den Fall aufgrund von Fälschungen seitens der Ermittlungen zur Überprüfung an die Staatsanwaltschaft zurück. Der Fall wurde nicht abgeschlossen, die Gläubigen blieben unter der Versicherung, nicht zu gehen. Im Dezember 2021 befand Richter Rustam Khakimov die Männer für schuldig und verurteilte sie zu Bewährungsstrafen: Mjakushin zu 3 Jahren und 1 Monat, Yulmetyev zu 2 Jahren und 9 Monaten sowie Matrashov und Karimov zu 2,5 Jahren. Allen wurde zudem eine Probezeit von 2 Jahren zugeteilt. Das Berufungsgericht bestätigte dieses erstinstanzliche Urteil am 2. September 2022.