Aktualisierte: 18. Juli 2024
NAME: Seredkin Aleksandr Ivanovich
Geburtsdatum: 1. Dezember 1954
Aktueller Stand in der Strafsache: Verurteilte Person
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (1)
In Gewahrsam genommen: 2 Tage in der vorläufigen Haftanstalt, 213 Tage in der Untersuchungshaftanstalt, 178 Tage Unter Hausarrest, 398 Tage in der Kolonie
Satz: Strafe in Form einer Freiheitsstrafe von 6 Jahren, mit Entzug des Rechts auf organisatorische Tätigkeit in öffentlichen oder religiösen Vereinigungen, öffentlichen oder religiösen Organisationen für eine Dauer von 5 Jahren, mit Freiheitsbeschränkung für eine Dauer von 1 Jahr
Aktueller Standort: Penal Colony No. 5 in Altai Territory
Adresse für die Korrespondenz: Seredkin Aleksandr Ivanovich, born 1954, IK No. 5 in Altai Territory, ul. Traktornaya, 23, g. Rubtsovsk, Altai Territory, Russia, 658209

Unterstützungsschreiben können per Post oder über das zonatelecom.

Päckchen und Päckchen sollten nicht verschickt werden , da ihre Anzahl pro Jahr begrenzt ist.

Hinweis: In den Schreiben werden keine Themen im Zusammenhang mit der Strafverfolgung behandelt; Briefe in anderen Sprachen als Russisch sind nicht erlaubt.

Biographie

Im April 2019 brachen FSB-Beamte in Nowosibirsk in die Häuser von 12 Bürgern ein, um die "Aktivitäten einer extremistischen Organisation" zu stoppen – die Bibel zu lesen und zu beten. Aleksandr Seredkin wurde beschuldigt, diese Aktivität organisiert zu haben, und im November 2022 verurteilte ihn das Gericht zu 6 Jahren Haft in einer Strafkolonie.

Aleksandr wurde 1954 im Dorf Werchnij Naimangut (Region Irkutsk) in einer Familie einfacher Landarbeiter geboren. Sein Vater arbeitete als Mähdrescherfahrer und seine Mutter als Assistentin eines Traktorfahrers. Aleksandr hat einen jüngeren Bruder und eine jüngere Schwester. Die Familie verlor eine weitere Tochter, als sie erst sieben Jahre alt war. Später zogen sie in die Stadt Usolye-Sibirskoje.

Als Kind war Aleksandr aktiv – er spielte Fußball, malte, las viel und interessierte sich für Naturwissenschaften. Nach dem Abschluss der Berufsfachschule setzte er die Familientradition fort und wurde Mähdrescherfahrer. Später arbeitete er als Fahrer.

Aleksandrs Frau heißt Swetlana. Als die Seredkins in den Ruhestand gingen, beschlossen sie, nach Nowosibirsk zu ziehen. Sie zogen zwei Söhne groß, die würdige Mitglieder der Gesellschaft wurden.

Seit seiner Kindheit interessierte sich Aleksandr für Fragen wie: Woher kommen die Menschen? Was ist der Sinn des Lebens? Wie sieht die Zukunft der Menschheit aus? Er fand überzeugende Antworten in der Bibel und lebt seit fast 30 Jahren zusammen mit seiner Frau nach den Geboten dieses Buches.

Verwandte und Freunde von Aleksandr sind schockiert über seine strafrechtliche Verfolgung wegen seines Glaubens an Gott.

Fallbeispiel

Die Strafverfolgung von Alexander Seredkin begann im April 2019, als Sicherheitskräfte in die Häuser von Zivilisten eindrangen. Während der Durchsuchungen platzierten Strafverfolgungsbeamte verbotene Bücher bei Gläubigen. Infolge der Razzia eröffnete der FSB ein Strafverfahren wegen Organisation und Beteiligung an den Aktivitäten einer extremistischen Organisation gegen drei Gläubige: Alexander Seredkin, Valery Maletskov und Marina Chaplykina. Später wurde Seredkins Fall in ein separates Verfahren aufgeteilt. Der Gläubige wurde in die Liste der Rosfinmonitoring aufgenommen, was zu Schwierigkeiten bei der Erlangung einer Rente führte. Aleksandr verbrachte einen Tag in einer vorübergehenden Haftanstalt und sechs Monate unter Hausarrest. Im März 2022 ging der Fall vor Gericht. Die Anklage stützte sich auf die Aussage eines geheimen Zeugen, der ein Interesse an der Bibel vortäuschte und mit dem FSB zusammenarbeitete. Im November desselben Jahres wurde der Gläubige zu 6 Jahren Haft in einer Kolonie des allgemeinen Regimes verurteilt und in eine Untersuchungshaftanstalt gebracht, und die Berufung bestätigte dieses Urteil. Ein Jahr später bestätigte das Kassationsgericht diese Entscheidung.