Aktualisierte: 18. Juli 2024
NAME: Zalyaeva Svetlana Sergeyevna
Geburtsdatum: 12. Mai 1975
Aktueller Stand in der Strafsache: Angeklagter
Artikel des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation: 282.2 (2), 282.2 (1.1), 150 (4)

Biographie

Im März 2020 wurden im Rahmen der Ermittlungen im Strafverfahren gegen Pryanikov und andere in Karpinsk Durchsuchungen in der Familie von Ruslan und Svetlana Zalyayev durchgeführt. Später wurden sie in die Liste der Verdächtigen gemäß Artikel 282.2 Teil 2 des Strafgesetzbuches aufgenommen. Ihnen wurden die Abonnements abgenommen, weil sie nicht ausgereist waren und sich ordnungsgemäß verhalten hatten.

Swetlana wurde im Mai 1975 in Woltschansk (Region Swerdlowsk) geboren. Ihre Eltern arbeiteten hart in der Fabrik, um ihre drei Töchter mit allem zu versorgen, was sie brauchten. Svetlanas Mutter starb, als das Mädchen in die erste Klasse kam. Ihre mittlere Schwester Elena starb vor einigen Jahren an einer Krankheit.

Als Kind führte Svetlana einen aktiven Lebensstil, trieb Sport: Sie spielte Hockey. Als sie älter wurde, leitete sie eine Sportabteilung für Volleyball, war Mitglied der kommunistischen Jugendorganisation, Vorsitzende des Kaderrates.

Svetlana absolvierte die Fachschule. Sie arbeitete als Köchin in einem Kindergarten und dann 15 Jahre lang in einem Kohlebergwerk. Jetzt bezieht sie eine wohlverdiente Rente.

Svetlana begann, die Bibel ernst zu nehmen, da sie von ihrer historischen Authentizität und der Richtigkeit der Prophezeiungen überzeugt war. Bald hatte sie den Wunsch, ihr Leben im Einklang mit christlichen Werten zu ändern.

Im Jahr 2003 heiratete Svetlana Ruslan, mit dem sie vier Kinder hatte, von denen zwei noch minderjährig sind. Die Familie liebt es, in den Wald zu gehen, zu angeln und im Garten zu arbeiten.

Die Strafverfolgung wirkte sich negativ auf das Leben der Gläubigen aus: Sie wurde entlassen, viele Freunde und Verwandte hörten auf, mit ihr zu kommunizieren. Aufgrund des erlebten Stresses litt die Gesundheit der Frau.

Fallbeispiel

Im Februar 2020, vor Abschluss der Anhörungen im ersten Verfahren gegen Alexander Pryanikov, Venera und Darya Dulova, leitete das Ermittlungskomitee eine weitere Anhörung wegen Organisation, Teilnahme und Beteiligung an den Aktivitäten einer extremistischen Organisation ein. In den Fall verwickelt sind auch Anastasiya Pryanikova, Aleksandrs Ehefrau Swetlana Saljajewa und ihr Ehemann Ruslan, der kein Zeuge Jehovas ist. Für die Tatsache, dass die Saljajews, die Pryanikov zu einem Besuch einluden, mit ihren Kindern über evangelikale Werte diskutierten, wurden die drei auch beschuldigt, “Minderjährige in eine kriminelle Gruppe einzubeziehen”. Der Fall kam im April 2021 vor Gericht. Im August 2023 gab der Richter den Fall aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Anklageschrift an die Staatsanwaltschaft zurück. Im Oktober bestätigte die Berufung diese Entscheidung. Im April 2024 stimmte auch das Kassationsgericht ihm zu.